Presseinformation/Vorankündigung: Wichtiger Auswärtssieg im 1. Halbfinale um die Westfalenmeisterschaft – Starke Defensivleistung der Schlüssel zum Erfolg – Gleich zwei Spitzenspiele am Samstag in Hemer

Weibliche B-Jugend | 1. Halbfinale um die Westfalenmeisterschaft: HSG Blomberg-Lippe – HTV Hemer 19:22 (10:10) 

Mittwoch, 04.03.2020 | 19:30 Uhr | Schulzentrum Blomberg, Ulmenallee
Es war schon ein toller Erfolg für die weibliche B-Jugend des HTV Hemer, es neben Bielefeld, Dortmund und Blomberg unter die letzten 4 Mannschaften in Westfalen geschafft zu haben. Jedoch hätten die äußeren Bedingungen für das 1. Halbfinale um die Westfalenmeisterschaft besser sein können. Denn eine Verlegung des ursprünglich für das Wochenende angesetzten Spiels führte dazu, dass kein anderer Ausweichtermin als mittwochabends möglich war. Und so machte sich der HTV-Tross schon nachmittags die rund 150 Kilometer in Richtung Ostwestfalen auf den Weg, um dort auf die ausgeruhte Handball-Internatsmannschaft HSG Blomberg-Lippe zu treffen. Ein klarer Wettbewerbsnachteil für die Mädchen aus Hemer, den Trainer Ivan Kavran mit einer intensiven taktischen und praktischen Vorbereitung begegnete.

Entsprechend motiviert bis in die Haarspitzen begann der HTV stark und konzentriert und führte schnell 0:3. Dass die Blombergerinnen in der Anfangsphase überhaupt nicht mit den Mädchen aus Hemer zurechtkamen, beweist die 1. Auszeit der Gastgeber schon nach 4 Spielminuten. Besonders die starke Defensive zwang die Ostwestfalen immer wieder zu Schrittfehlern, Fehlpässen und Fehlwürfen. Nach dem 2:5 für den HTV dann ein leichter Bruch im Spiel der Gäste. Zu wenig Tempo gewürzt mit zunehmender Nervosität vielleicht aus Angst vor der eigenen Courage führte dazu, dass der Ball im Hemeraner Angriffsspiel nicht mehr gut lief, Blomberg immer besser ins Spiel fand und zwischenzeitlich sogar mit einem Tor zum 7:6 und 8:7 in Führung gehen konnte. Doch nach diesem Rückstand fing sich der HTV wieder und es entwickelte sich ein für die vielen Zuschauer spannendes, umkämpftes aber faires Spiel. Der HTV erzwang zwei 7-Meter in Folge und führte 9:10, als es in der 23. Spielminute die überhaupt erste 2 Minutenstrafe im gesamten Spiel gab. Leider konnten die Mädchen aus Hemer die Überzahl nicht nutzen und es ging mit 10:10 in die Pause.

Nach der Halbzeit brauchten beide Teams ein wenig Anlaufzeit und Fehlwürfe hüben wie drüben prägten das Spiel. Fast 5 Minuten dauerte es, bis das erste Tor in Halbzeit 2 zum 11:10 für Blomberg fiel. Von gleich zwei nacheinander verworfenen 7-Metern beim Stand von 11:11 ließ sich der HTV nicht aus dem Tritt bringen und fand über die weiterhin konsequente, konzentrierte und effiziente Defensivarbeit ins Spiel. Großer Rückhalt war wie sooft die Hemeraner Torhüterin, an deren zahlreichen tollen Paraden sich Blomberg ein um’s andere Mal die Zähne ausbiss. Es folgte nun die vielleicht stärkste Phase des HTV, die mit einem 5 Tore-Vorsprung zum 15:20 rund 5 Minuten vor Spielende ihren Höhepunkt fand. Das Spiel schien gelaufen, nur noch die Höhe war fraglich – so dachten viele Zuschauer in der Halle. Doch erneut keimte Nervosität im HTV-Spiel auf. Überhastete Abschlüsse und leichte Ballverluste machte Blomberg wieder stark und die Gastgeberinnen kamen – nachdem Hemer auch noch einen dritten 7-Meter verworfen hatte – mit 19:20 bis auf ein Tor eine Minute vor Spielschluss heran. Doch wie so oft, wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht, besannen sich die Hemeranerinnen auf ihre Stärken und erzielten in einer aufregenden letzten Spielminute noch zwei wichtige Tore zum letztlich verdienten 19:22-Erfolg in fremder Halle. Natürlich hätte der Sieg rückblickend höher ausfallen können, aber eine starke Mannschaftsleistung hat eine sehr gute Ausgangssituation für das Rückspiel geschaffen.

HTV-Hemer: Remer (TW), Budde (TW); Lupisella (5), Schaefer, Schroth, Becker (5/2), Basener, Brieden (1), Silva Marques Pais (4/2), Stein, Bücker (6), Pokroppa, Remer (1), Kleinkes

2 x Halbfinale Westfalenmeisterschaft an einem Tag in Hemer

Weiter geht es für die HTV-Mädchen nun im alles entscheidenden 2. Halbfinale schon am kommenden Samstag, den 7. März, um 15 Uhr im Grohe Forum in Hemer. Trainer Ivan Kavran wird seinen Mädchen eindringlich mit auf den Weg geben, dass zwar die Ausgangslage gut, aber noch die Halbzeiten 3 und 4 gegen Blomberg gespielt werden müssen. Doch sollte der HTV sein Nervenkostüm am Samstag in eigener Halle vor eigenem Publikum im Griff haben, ist der Einzug ins Finale um die Westfalenmeisterschaft möglich und zum Greifen nahe. Mit dem Einzug ins Finale wäre der HTV Hemer übrigens auch in den K.O.-Spielen um die Deutsche Meisterschaft vertreten.

Anschließend, am Samstag um 17 Uhr, spielt dann – allerdings in der Hemeraner Parkhalle – die männliche C-Jugend vom TV Westig, die ebenfalls eine überragende Oberliga-Saison hinter sich hat, in ihrem 1. Halbfinale gegen die HSG Lemgo. Sollten die Jungs ins Finale einziehen, wartet dort der Sieger aus dem Duell zwischen der JSG NSM Nettelstett und dem ASV Hamm.

wB-Jugend
wB: Westfalenmeisterschaft – Halbfinale – Rückspiel, Sa. 07.03.20, 15:00 Uhr, Grohe-Forum
mC1
mC1: Westfalenmeisterschaft – Halbfinale – Hinspiel, Sa. 07.03.20, 17:00 Uhr, Parkhalle